Angebote zu "Richterliche" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß ab 44 € als gebundene Ausgabe: 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß ab 44 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Wissen, was Recht ist
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht einer Gesellschaft ist seit langem Gegenstand soziologischer Unter- chung. Bemerkenswerterweise ist der Kern der juristischen Arbeit, die Arbeit am und mit dem Recht, um einen gegebenen Fall zu entscheiden, aber vergleichsweise wenig bis gar nicht untersucht worden. Was es gibt, sind Untersuchungen über den Ablauf mündlicher Verhandlungen, auch der Umgang der Gerichte mit der Tat- chenfrage wurde untersucht, es fehlt aber fast vollständig die Aufklärung der eige- lichen normativen Beurteilung von Tatsachen am Maßstab des gegebenen Rechts, um damit einen Fall entscheiden zu können. Lediglich Studien von Rüdiger La- mann und Bruno Latour widmen sich dem eigentlichen richterlichen Rechtsf- dungsprozess. Für dieses Forschungsdefizit gibt es einsichtige Gründe, so den, dass das richterliche Beratungsgeheimnis die eigentliche Rechtsarbeit von der Beoba- tung durch Außenstehende abschirmt, dieses rechtliche Beratungsgeheimnis wird in der deutschen Rechtswirklichkeit sehr strikt verteidigt, auch gegenüber wiss- schaftlichem Interesse (die verfassungsrechtliche Fragwürdigkeit dieses absoluten Vorrangs der richterlichen Unabhängigkeit vor der Wissenschaftsfreiheit ist hier nicht zu thematisieren). Zum anderen ist die eigentliche Rechtsfindungsarbeit d- wegen schwer zum Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung zu machen, weil sie sich zu einem guten Teil im Kopf der entscheidenden Richter abspielt, also nicht unmittelbar der Beobachtung zugänglich ist. Ausgehend von dem für diese Arbeit entscheidenden Verständnis von Recht als "Wissensordnung", gewonnen aus der Auseinandersetzung mit der Max - ber schen Soziologie, wird der Symbolische Interaktionismus und die Neuere W- senssoziologie von Peter L. Berger und Thomas Luckmann herangezogen. Die Rechtspraxis wird als Lösung von Wissensproblemen beschrieben.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Wissen, was Recht ist
107,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht einer Gesellschaft ist seit langem Gegenstand soziologischer Unter- chung. Bemerkenswerterweise ist der Kern der juristischen Arbeit, die Arbeit am und mit dem Recht, um einen gegebenen Fall zu entscheiden, aber vergleichsweise wenig bis gar nicht untersucht worden. Was es gibt, sind Untersuchungen über den Ablauf mündlicher Verhandlungen, auch der Umgang der Gerichte mit der Tat- chenfrage wurde untersucht, es fehlt aber fast vollständig die Aufklärung der eige- lichen normativen Beurteilung von Tatsachen am Massstab des gegebenen Rechts, um damit einen Fall entscheiden zu können. Lediglich Studien von Rüdiger La- mann und Bruno Latour widmen sich dem eigentlichen richterlichen Rechtsf- dungsprozess. Für dieses Forschungsdefizit gibt es einsichtige Gründe, so den, dass das richterliche Beratungsgeheimnis die eigentliche Rechtsarbeit von der Beoba- tung durch Aussenstehende abschirmt; dieses rechtliche Beratungsgeheimnis wird in der deutschen Rechtswirklichkeit sehr strikt verteidigt, auch gegenüber wiss- schaftlichem Interesse (die verfassungsrechtliche Fragwürdigkeit dieses absoluten Vorrangs der richterlichen Unabhängigkeit vor der Wissenschaftsfreiheit ist hier nicht zu thematisieren). Zum anderen ist die eigentliche Rechtsfindungsarbeit d- wegen schwer zum Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung zu machen, weil sie sich zu einem guten Teil im Kopf der entscheidenden Richter abspielt, also nicht unmittelbar der Beobachtung zugänglich ist. Ausgehend von dem für diese Arbeit entscheidenden Verständnis von Recht als 'Wissensordnung', gewonnen aus der Auseinandersetzung mit der Max - ber schen Soziologie, wird der Symbolische Interaktionismus und die Neuere W- senssoziologie von Peter L. Berger und Thomas Luckmann herangezogen. Die Rechtspraxis wird als Lösung von Wissensproblemen beschrieben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß
66,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Nähere Informationen zu diesem Buch erhalten Sie direkt vom Verlag / For further information about this title please contact Mohr Siebeck

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Wissen, was Recht ist
51,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht einer Gesellschaft ist seit langem Gegenstand soziologischer Unter- chung. Bemerkenswerterweise ist der Kern der juristischen Arbeit, die Arbeit am und mit dem Recht, um einen gegebenen Fall zu entscheiden, aber vergleichsweise wenig bis gar nicht untersucht worden. Was es gibt, sind Untersuchungen über den Ablauf mündlicher Verhandlungen, auch der Umgang der Gerichte mit der Tat- chenfrage wurde untersucht, es fehlt aber fast vollständig die Aufklärung der eige- lichen normativen Beurteilung von Tatsachen am Maßstab des gegebenen Rechts, um damit einen Fall entscheiden zu können. Lediglich Studien von Rüdiger La- mann und Bruno Latour widmen sich dem eigentlichen richterlichen Rechtsf- dungsprozess. Für dieses Forschungsdefizit gibt es einsichtige Gründe, so den, dass das richterliche Beratungsgeheimnis die eigentliche Rechtsarbeit von der Beoba- tung durch Außenstehende abschirmt; dieses rechtliche Beratungsgeheimnis wird in der deutschen Rechtswirklichkeit sehr strikt verteidigt, auch gegenüber wiss- schaftlichem Interesse (die verfassungsrechtliche Fragwürdigkeit dieses absoluten Vorrangs der richterlichen Unabhängigkeit vor der Wissenschaftsfreiheit ist hier nicht zu thematisieren). Zum anderen ist die eigentliche Rechtsfindungsarbeit d- wegen schwer zum Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung zu machen, weil sie sich zu einem guten Teil im Kopf der entscheidenden Richter abspielt, also nicht unmittelbar der Beobachtung zugänglich ist. Ausgehend von dem für diese Arbeit entscheidenden Verständnis von Recht als 'Wissensordnung', gewonnen aus der Auseinandersetzung mit der Max - ber schen Soziologie, wird der Symbolische Interaktionismus und die Neuere W- senssoziologie von Peter L. Berger und Thomas Luckmann herangezogen. Die Rechtspraxis wird als Lösung von Wissensproblemen beschrieben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Die richterliche Aufklärung im Zivilprozeß
45,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Nähere Informationen zu diesem Buch erhalten Sie direkt vom Verlag / For further information about this title please contact Mohr Siebeck

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe